Was ist Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie?

Psychotherapie ist ein von den privaten und gesetzlichen Krankenkassen anerkanntes Heilverfahren bei psychischen Störungen und Krisen. Eine Verbesserung der Symptome wird durch die individuelle Auseinandersetzung mit dem eigenen Denken, Fühlen und Verhalten erreicht. Angestoßen und unterstützt wird dieser Prozess durch eine(n) Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin/en. Seit 1999 ist die Bezeichnung „Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut“ gesetzlich geschützt und erfordert, wie bei behandelnden Ärzten auch, eine staatliche Zulassung zur Heilbehandlung (Approbation). Diese setzt eine fundierte Ausbildung in dem jeweiligen psychotherapeutischen Verfahren voraus.

ferdi_sagt_jugendlichentherapie-06-06Bei der Behandlung arbeiten Psychotherapeuten unterschiedlich. Die gesetzliche Krankenkasse übernimmt bei Kindern und Jugendlichen die Kosten für folgende psychotherapeutische Verfahren:

analytische Psychotherapie
tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie
Verhaltenstherapie

Die Behandlung bei der Verhaltenstherapie und die dabei eingesetzten (wissenschaftlich geprüften) Methoden orientieren sich immer am Patienten, seinen Zielen und seiner Problematik.

Wichtig erscheint, dass sich die Kinder und Jugendlichen im therapeutischen Rahmen wohlfühlen, gerne zu den Stunden kommen und aktiv mitmachen. Nach meiner Erfahrung ist dies die beste Basis für erfolgreiche Entwicklungen.

Je früher und intensiver eine Behandlung gestartet wird, desto eher kann eine Linderung auf Dauer erreicht werden.

Gerne klären wir mit Ihnen in einem Erstgespräch, ob eine ambulante Psychotherapie bei den Symptomen Ihres Kindes erfolgsversprechend ist oder ob andere Hilfen sinnvoller erscheinen (z. B. teil-/ vollstationäre Psychotherapie, Jugendhilfe, Selbsthilfegruppen, alternative Heilbehandlungen wie z. B. Ergotherapie/Logopädie/Lerntherapien).